Sie befinden sich:

Naturheilverfahren

Neuraltherapie

Eine spezielle Form der Neuraltherapie ist die therapeutische Lokalanästhesie (TLA).
Die TLA wird zur Behandlung von Schmerzen eingesetzt, die durch Nerven fortgeleitet werden (z.B. Ischias-Schmerz oder Intercostalneuralgie). Dabei werden die gereizten Nervenwurzeln im Bereich des Austritts aus der Wirbelsäule mit einem örtlichen Betäubungsmittel umspritzt (Reischauer-Blockade).

Alternativ oder ergänzend können die Nervenwurzeln auch durch eine Injektion in den Wirbelkanal behandelt werden (Periduralanästhesie). Die TLA muss ggf. mehrfach wiederholt werden bis eine ausreichende Schmerzlinderung erreicht ist.

Pflanzliche Medikamente

Pflanzliche Medikamente sind vor allem bei leichteren Schmerzen sinnvoll. Bei leichteren Schmerzen oder einem empfindlichen Organismus ist der Einsatz von pflanzlichen Medikamenten sinnvoll.

Dazu zählen entzündungshemmende oder rein schmerzlindernde pflanzliche Medikamente.

Homöopathische Medikamente

Nebenwirkungsfreie homöopathische Medikamente sind oft eine gute Behandlungsalternative.

Stark schmerzlindernder Synergieeffekt durch Kombination Eine Kombination homöopathischer Medikamente (z.B. Traumeel®) mit der o.g. Therapeutischen Lokalanästhesie hat einen stark schmerzlindernden Synergieeffekt.

Bei Gelenk-, Muskel- und Sehnenerkrankungen lassen sich durch eine gezielte Injektion an die schmerzende Stelle gute Erfolge erzielen.



Dr. Wolfgang Stutz | Praxis für Orthopädie und Gelenk-Chirurgie | Lange Straße 45 | 77652 Offenburg
© Dr. Stutz, Offenburg 2016